Zalaszanto - das ungarische Weinberg Dorf

Sie sind hier:   Zalaszanto

Zalaszanto

Zalaszanto mit Stupa


Zalaszanto ist nicht etwa in Spanien oder in Mexiko, nein, der Ort mit dem wohlklingendem Namen befindet sich in Ungarn, gar nicht so weit weg vom bekannten Heilbad Heviz und vom bekannten See, dem Balaton.  Zalaszanto hat auch eine offizielle ungarische Homepage: www.zalaszanto.hu  Wer also sein Ungarisch mal prüfen möchte ?

Links die berühmte und bekannte Dorfkirche, sie ist eine vielbesuchte Sehenswürdigkeit.

Rechts ein Bild von der „Stupa“, ein buddhistisches Mahnmal, so einzigartig in Europa, dass es hier eine eigene Seite gibt. Einen Urlaub in diesem typischen ungarischen ort sollte man also auf jeden Fall mal erleben.

 

Wie findet man Zalaszanto ?

 

Zwischen Sümeg und Keszthely, ungefähr in der Mitte, wenn man von Sümeg aus durchfährt, sieht man gleich links den Campingplatz, danach rechts den Festplatz und daran angrenzend das Restaurant (Vendeglö) „Turul“, es empfiehlt sich durchaus hier zu essen, preiswert und sehr gut, man sitzt nur sehr hart auf den allzu zünftigen Stühlen.

Danach fährt man an der Dorfgaststätte (Falucsarda) vorbei, der Besitzer möchte verkaufen, wer also sein Glück in Zalaszanto machen möchte, kann diese Gaststätte mit Gartenkegelbahn erwerben.

Gleich gegenüber ist das „Presso“ ein Bistro mit überdachten Sitzmöglichkeiten draußen, dies braucht es auch, denn drinnen ists nicht sehr gemütlich aber jeden Mittwoch ist Stammtisch, dann trffen sich Ungarn mit Deutschen, Holländern, Österreichern und andere Nationalitäten, welche in Zalaszanto ein zweites Zuhause gefunden haben.

Bei der Weiterfahrt, links das Rathaus, rechts ein Laden, dann die Post, die Bank und die Ortskirche.

Dann wurde da noch kürzlich ein „Wohnpark“ an den Ortsrand gebaut, wer also nicht im Weinberg wohnen möchte oder im Ort, der kann hier einen Neubau erstehen, man kann momentan 6 verschiedene Baumuster besichtigen und auch bestellen.

Ja das war es schon, das Besondere an diesem Ort liegt im Weinberg, hier trifft man auf Gemütlichkeit und Gastfreundschaft und seltsamerweise auf buddhistische Kultur.

Denn auf der Spitze der Weinberge steht ein 30 m hohes buddhistisches Grabmal, mehr darüber auf der Stupa-Seite.

Und jedes Jahr im September oder Oktober erntet man die Weintrauben, denn Zalaszanto ist ein Winzerort, wer mal mitmachen möchte - Gästezimmer findet man immer und man kann auch ganz romantisch mitten im Weinberg übernachten. Nach jeder Lese gibt es dann im Dorf das Winzerfest, im Kulturhaus wird gemeinsam gefeiert, aber auch in den Gaststätten des Ortes und privat.

Es leben viele Ausländer hier in Zalaszanto, meist Österreicher und Deutsche, welche im Dorf oder im Berg ein passendes Zuhause gefunden haben, nur für den Urlaub oder für immer.

Interessierte finden immer noch eine preiswerte Immobilie, sehr viele Häuser werden verkauft, das Schild mit der Aufschrift „Elado“ gibt dieses kund.

 


Weitere Informationen darüber findet man natürlich im Internet:

 

Powered by CMSimple_XH| Template: ge-webdesign.de| Login