Ungarn

Wie das schon klingt . . . nach Gulasch, Salami, Paprika, nach Puszta und nach Gastfreundschaft. Und genau dies kann man immer noch erleben in diesem nicht nur sprachlich so ungewöhnlichem Land. So gibt es in Zalaszanto jährlich mehrere Feste bei denen Touristen und Gäste immer willkommen sind und sich sofort dabei wohlfühlen können.

Dorffest in Zalaszanto

 

Ungarn ist einer der ältesten Staaten Osteuropas mit einer alten magyarischen Tradition. Der Binnenstaat grenzt im Norden an die Slowakei, im Westen an Österreich, im Südwesten an Slowenien, im Süden an Kroatien und Serbien, im Osten an Rumänien sowie im äußersten Nordosten an die Ukraine.

Ungarn besteht überwiegend aus Tiefland und die weiten fruchtbaren Ebenen des Donaubeckens nehmen große Teile des Landes ein. Niedrige Hügel und Berge liegen im Norden und Westen. Das dominierende Pannonische Becken, dessen zentraler Teil das Alföld ist, erstreckt sich über den gesamten südlichen und östlichen Teil des Landes. Es wurde durch die Donau und ihre Nebenflüsse, u.a. die Theiß, mit dicken Lösschichten und Sand aufgefüllt. Die Ungarischen Mittelgebirge trennen die Tiefländer voneinander. Westlich der Donau erhebt sich das Transdanubische Hügelland, das sich in verschiedene Bergketten unterteilt. Nordwestlich davon beginnt die Niederungarische Tiefebene, durch die die Donau im Norden fließt. 

Die 19 Komitate (Verwaltungseinheiten)

Die Bereiche in Ungarn

Das Klima

Es herrscht ein kontinentales Klima mit kalten Wintern und warmen Sommern. In den Sommermonaten können Dürreperioden auftreten, aber Gewitter auch ergiebige Niederschläge bringen. Die Schneeschmelze im Alpengebiet führt im Frühjahr oft zu Überschwemmungen.

Flora/Fauna

Die einst ausgedehnten Wälder wurden schon vor langer Zeit gerodet. Heute sind besonders in den Mittelgebirgen wieder Laubwälder verbreitet, die zum Teil aufgeforstet werden und in denen ein reicher Rot- und Schwarzwildtierbestand vertreten ist. Die großen Sumpfgebiete in den Flußauen sind ein Paradies für Wasservögel wie Kraniche, Reiher und Kormorane. Die intensive Industrialisierung in den letzten 20 Jahren hat die Umwelt stark belastet und der Umweltschutz hat noch keinen hohen Stellenwert.

Essen und Trinken

Die ungarische Küche weist Einflüsse der Nachbarländer auf. Eine der bekanntesten ungarischen Spezialitäten ist Gulyás (Gulasch), ein Eintopf aus Fleisch, Kartoffeln, Zwiebeln und Paprika (Paprika wird in der ungarischen Küche vielseitig verwendet, z. B. gefüllt). Suppen, wie Halászlé (Fischsuppe), sind ein wichtiger Bestandteil der Ernährung. Fleisch stammt meistens vom Schwein, Rindfleisch und Geflügel sind ebenfalls beliebt. Als Beilagen dienen Nudeln, Kartoffeln und Knödel. Ein Salat aus Kohl und Essig wird sehr geschätzt. Obst und Gemüse gibt es das ganze Jahr über reichlich. Ungarn essen auch Strudel (gefülltes Gebäck), Pfannkuchen und ein reiches Sortiment an Brot und Gebäck. Ungarn ist ein bedeutender Weinproduzent. Zum Frühstück gibt es eine leichte Mahlzeit mit Brötchen und Kaffee oder Tee. Zu einer herzhafteren Variante gehören Eier, Salami, Käse, Joghurt und manchmal Peperoni. Auf dem Land ist das Mittagessen oft die Hauptmahlzeit: man isst Suppe, gelegentlich Salat, ein Hauptgericht aus Fleisch und Kartoffeln sowie Nachtisch und Kaffee. Das leichtere Abendessen besteht allgemein aus Bratenaufschnitt, Obst, Brot oder Brötchen und einem Getränk. In der Stadt nimmt man meistens ein leichtes Mittagessen ein, und das Abendessen ist die Hauptmahlzeit.

Umgangsformen

Erwachsene grüßen einander meistens mit einem kräftigen Händedruck. Gute Freundinnen umarmen sich mitunter und küssen einander auf die Wange. Die üblichen Grußformeln sind Jó napot kivánok (“Guten Tag”), Jó reggelt kivánok (“Guten Morgen”) und Jó estét kivánok (“Guten Abend”). Das kivánok wird in weniger förmlichen Situationen oft weggelassen oder durch einen Namen ersetzt. Kinder können Frauen mit Kezét Csókolom (“Ich küsse Ihre Hand”) begrüßen. Männer verwenden diesen Gruß, um ihren Respekt auszudrücken. Informelle Begrüßungen sind Szervusz oder Szia (“Bis dann.”) Man kann an einen Gruß Hogy vagy? (“Wie geht es?”) oder eine andere Frage anhängen. Es ist höflich, Titel (“Doktor,” “Professor,” “Direktor”) mit dem Nachnamen zu verwenden. Viele Menschen stellen sich vor, indem sie ihren Familiennamen, manchmal gefolgt von ihrem Vornamen, nennen. Mit dem Vornamen grüßen sich nur gute Freunde und Verwandte. Jugendliche werden untereinander und von Erwachsenen mit dem Vornamen angeredet. Zum Abschied sagen Ungarn Viszontlátásra (“Auf Wiedersehen”) oder einfach Viszlát. Die meisten Besuche werden angekündigt; gute Freunde, Verwandte und Nachbarn dürfen auch unerwartet erscheinen. Verwandte besuchen einander oft. Der erste Besuch eines neuen Bekannten ist in der Regel kurz, er dauert nur bis nach dem Kaffee. An Wochentagen verabschieden sich Gäste bis spätestens 23.00 Uhr, (auf dem Land auch früher) wegen des frühen Arbeitsbeginns. Während der Besuche herrscht eine lockere Atmosphäre.

Und die Fahne

 

Rot für das Blut der Freiheit, Weiß für die Reinheit und Edelmut, Grün für die Hoffnung. Offiziell gehißt am 01.01.1957. Das Rot soll auf das Banner des Fürsten Arpad (9. Jahrhundert) zurückgehen, das Weiß auf ein Kreuz, das der Papst König Stefan um 1000 verlieh, das Grün auf das ungarische Wappen des 15. Jahrhundert. Die Trikolore entstand unter dem Einfluß der Französischen Revolution; 1848 bezeugt.

 

Weitere Fakten und Zahlen

Nachbarstaaten

Slowakei,
Ukraine,
Rumänien,
Jugoslawien,
Kroatien,
Slowenien,
Österreich

Fläche

93.030 Quadratkilometer
( Landkarte Ungarns - Hinweis : 1.772 x 1.126 Pixel, 1.085 KB ! )

Einwohnerzahl

10.044.000
( Stand : 1. Januar 2000 )

Bevölkerungsdichte

108 Einwohner je Quadratkilometer

Haupstadt

Budapest
( 1,8 Millionen Einwohner )

Währung

Forint ( HUF )
Wechselkurs : 1 Euro = 247,11 HUF
( Stand : 31. Dezember 2001 )

Bedeutende
Städte

Debrecen ( 204.000 Einwohner )
Miskolc ( 173.000 )
Szeged ( 185.000 )
Pécs ( 158.000 )
Győr ( 128.000 )
Nyíregyháza ( 113.000 )
Székesféhervár ( 105.000 )

Lebenserwartung

Männer 66 Jahre
Frauen 75 Jahre
( Stand : 1998 )

Feiertage

1. Januar
15. März
Ostermontag
1. Mai
Pfingstmontag
20. August ( Nationalfeiertag )
23. Oktober
25. und 26. Dezember

Regierung

Koalition aus zwei Parteien :
Ungarische Sozialistische Partei ( MSZP ),
Bund der Freien Demokraten ( SZDSZ ),
gewählt im April 2002